Balun - Unun

Ein praktisches Teil für den Portablebetrieb

Der Ringkern-Übertrager ist aus einem Antennentuner MFJ-969 ausgebaut. Er hat 2 x 16 Windungen mit einer Mittelanzapfung.

Ich habe ihn in eine Elektro Verteilerdose eingebaut und seine Anschlüsse an stabile Apparateklemmen herausgeführt. So kann man sowohl blanke Drahtenden als auch Bananenstecker anschliessen.

Je nachdem, wie man das Zuleitungskabel anschliesst, kann man den Ringkern-Übertrager als 1:4 Balun für symmetrische Antennen oder als 1:4 Unun für Antenne-Erde Systeme verwenden

Anschluss als Balun

Balun.1.jpg

An der Rückseite ist die Schaltung aufgezeichnet.

Balun.2.jpg

An den beiden Klemmen links wird im Betrieb der Dipol angeschlossen.

Eingangsseitig liegt Masse an der Mittelanzapfung. Der spannungsführende Innenleiter liegt an einem der Aussenenden des HF-Übertragers und gleichzeitig an einer der beiden Dipolhälften. Am anderen Aussenleiter des Übertragers liegt die gegenphasige Spannung für die andere Dipolhälfte an.

Anschluss als Unun

Unun.1.jpg

An der Rückseite ist die Schaltung aufgezeichnet.

Unun.2.jpg

Im Betrieb wird an die linke schwarze Klemme die Erdung und an die linke rote Klemme die Drahtantenne angeschlossen.

Eingangsseitig liegt Masse an der gemeinsamen Endanzapfung. Der spannungsführende Innenleiter liegt an der Mittelanzapfung des HF-Übertragers. Am anderen Aussenleiter des Übertragers liegt die im Impedanzverhältnis 1:4 hochtransformierte Spannung für die Drahtantenne an.

In der Praxis konnte ich in der Unun-Schaltung, mit vertikaler Drahtantenne an einem 13m GFK-Teleskopmast, und einem Erdspiess mit dem Antennentuner LDG Z-100plus die Bänder 17 - 10 m einwandfrei anpassen. Die Bänder 80 - 20 m lassen sich einwandfrei anpassen, wenn der Antennendraht direkt an den LDG-Tuner angeschlossen wird.